Interview mit ONE PM COO Ali Madani: PMS Systeme

10 Milliarden Wertschriftentransaktionen – jährlich und weltweit. Eine riesige Zahl. Oft werden diese Transaktionen noch manuell mit grossem zusätzlichem Aufwand verbucht. Die steigenden regulatorischen Anforderungen zwingen Vermögensverwalter, sich eine technische Lösung anzuschaffen. PMS-Systeme vereinfachen demnach die Erfüllung regulatorischer und gesetzlicher Vorschriften. Aber nicht nur das: Welche Vorteile in Sachen Datenqualität, Kosten- und Ressourceneinsparungen sowie Effizienz in den Businessprozessen ein PMS-System mit sich bringt, erklärt uns ONE PM-COO Ali Madani im Interview.

Viele Vermögensverwalter in der Schweiz sind noch nicht FINMA-lizenziert. Was bedeutet dies?

Es bedeutet, dass in vielen Vermögensverwaltungsunternehmen grosse Teile der Finanztransaktionen noch eher mühsam manuell verbucht werden. Ein grosser Aufwand, denn gerade bei Revisionen müssen Daten korrekt sein und viele Regulatorien müssen eingehalten werden. Wenn man bedenkt, dass in der Schweiz aktuell nur rund 2500 Vermögensverwalter von der FINMA lizenziert wurden, besteht alleine auf dem heimischen Markt enormes Potenzial. Mit einem PMS-Tool wie dem unseren, welches von einer der besten Finanzdatenkonsolidierungssoftwares gespiesen wird, können beinahe 100 Prozent aller Transaktionen (Cash und Wertschriften) automatisiert verarbeitet und Outputs in höchster Qualität geliefert werden.

Welchen Mehrwert bringt ein Portfolio Management System für Vermögensverwalter?

Ein Portfolio Management System bietet Vermögensverwaltern viele Vorteile: Es erleichtert die Überwachung von Portfolios und ermöglicht eine schnellere Entscheidungsfindung.

Darüber hinaus kann es die Effizienz steigern, Risiken minimieren und die Transparenz verbessern. Ein gutes Portfolio Management System bietet auch verbesserte Analyse- und Reportingfunktionen, um die Performance der Portfolios zu verfolgen und zu bewerten. Und nicht zuletzt spart es personelle Ressourcen. Die Vorteile eines PMS liegen also auf der Hand:

  • Automatische Überprüfung von Anlagestrategien und Richtlinien
  • Effiziente Order Management und Rebalancing von Portfolios für alle Kunden mittels Einsetzung von Modelportfolios
  • Automatische Portfolio-Konsolidierung und entsprechende Analyse für die Performance Berechnung und das Reporting

Sind die Vermögensverwalter überhaupt in der Lage, ohne Tools die regulatorischen Anforderungen zu erfüllen?

Es ist unwahrscheinlich, dass Vermögensverwalter ohne Tools in der Lage sind, alle regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Diese sind oft komplex und erfordern eine umfassende Überwachung und Dokumentation, die am effektivsten mit spezialisierten Tools erreicht werden kann. Ein PMS erleichtert in vielen Bereichen die tägliche Arbeit, da es manuelle Arbeitsschritte unkompliziert automatisch durchführt:

  • Einhaltung von regulatorische Anforderungen betreffend Kundeninformationen und Kommunikation
  • Automatische Transaktionsüberprüfung und aktive Benachrichtigung bei der Verletzung von Richtlinien
  • CRM Management, KYC Überprüfungen, Dokumentation von wichtigen Kundeninformationen, Notizen, Besprechungen
  • Compliance Monitoring: Automatische Überprüfung von gesetzten Investment Regeln
  • Überprüfung von GWG Transaktionen

Was beinhaltet Compliance Monitoring für die Vermögensverwalter?

Compliance Monitoring für Vermögensverwalter beinhaltet die Überwachung der Einhaltung rechtlicher und regulatorischer Vorgaben sowie interner Richtlinien im Hinblick auf den Umgang mit Kundengeldern und -daten sowie die Vermeidung von Interessenskonflikten.

Dadurch soll sichergestellt werden, dass Vermögensverwalter im Einklang mit geltenden Gesetzen und Vorschriften handeln, Risiken minimieren und die Anlagestrategien gemäss Vertrag einhalten. Ein PMS-System hilft dabei.

Mit welchen Herausforderungen kämpfen Vermögensverwalter hinsichtlich der Einhaltung regulatorischer Anforderungen?

Sie stehen vor Herausforderungen bei der Einhaltung regulatorischer Anforderungen, wie z.B. der Notwendigkeit, eine umfassende Compliance-Infrastruktur zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Aber auch die Einhaltung von Datenschutz- und Anti-Geldwäsche-Vorschriften sowie die Implementierung von geeigneten Kontrollen und Prozessen des Risikomanagements sind ein grosses Thema. Ein PMS-System wie bspw. jenes der ONE PM kann hierbei eine grosse Unterstützung und gerade vor Revisionen eine enorme Erleichterung sein. 

Das ONE PM PMS-System kurz erklärt:

Weltweit werden jährlich über 10 Mia. Wertschriftentransaktionen von Finanzdienstleistern verarbeitet. Die Banken stellen zwar elektronische Daten zur Verfügung, jedoch benutzt jede Bank ihr eigenes Format. Eine Konsolidierung oder Vergleichbarkeit der Wertschriftendepots ist nur mit grossem manuellem Aufwand und zeitlicher Verzögerung möglich. Die ONE PM-Software ermöglicht eine automatisierte und effiziente Verarbeitung von Finanzdaten nach den aktuellsten regulatorischen Standards, in höchstmöglicher Qualität. Regulatorien, Datenbesitz, Verarbeitung, Vergleichbarkeit und Monitoring sind kein Thema mehr.

ONE PM hat eine Lösung, welche alle Zahlungs- und Wertschriftentransaktionen zentral verarbeitet und normiert – unabhängig von deren Herkunft. Die Daten werden vereinheitlicht und jedem Kunden tagesaktuell in der gewünschten Form zur Verfügung gestellt.

Vorteile für Kunden

Täglich konsolidierte Sicht auf ihre Finanzdaten.

 Über 80% Kosteneinsparungen durch Automatisierung.

Exponentiell höheres Ertragspotenzial im Verhältnis zu den Softwareinvestitionskosten.

Wertvoller Neuzugang in der Geschäftsleitung der Zürcher ONE PM AG

Das Zürcher Fintech-Start-Up ONE PM AG erhält weiteren Zuwachs in der Geschäftsleitung: Mit Michel Lussenburg verstärkt ONE PM das Softwareentwicklungs-Know-how auf Geschäftsleitungsebene. Der Multibanking-Pionier Lussenburg vereint IT-Wissen auf höchstem Niveau mit jahrzehntelanger Erfahrung im Finanzwesen, spezifisch im Bereich Bankschnittstellen und Finanzdatenprozessierung.

Read more »